Unsere Bustour in die Vulkaneifel

Die Bustour 2016 führte uns dieses Mal in die Vulkaneifel. Wanderführer Harald Schwenecke hatte einen der jüngeren Qualitätswege der Gegend ausgesucht, den „Traumpfad“. Dieser geht zwar nur über knapp 13 km, ist aber sehr anspruchsvoll, gilt es doch über 500 Höhenmeter im auf und ab der Strecke zu überwinden. Geprägt wurde die Landschaft in Zeiten vulkanischer Tätigkeit, die bis in die jüngere Geschichte reicht. So trifft man allenthalben auf Spuren von Basalt und Tuff. Beeindruckend sind die Felsenschluchten der Marxe-Lay. Von den Höhen ergeben sich traumhafte Ausblicke in die Landschaft. Interessant auch die Genovevahöhle auf dem Hochstein, wo sich einst die Pfalzgräfin Genoveva mit ihrem Kind verborgen haben soll, bis der Pfalzgraf sie rettete. Geschafft aber zufrieden traf sich die Wandergruppe wieder mit den Nichtwanderern, die inzwischen mit Rosi Schwenecke Andernach erkundet hatten. Bevor die Heimfahrt ins Bergische angetreten wurde, stärkten sich alle noch zu einem Ausklang im Brauhaus Mendig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.